· 

Alpeneinweisung

Heute steht der Alpeneinweisungsflug auf dem Programm. Die Vorbereitungen verlangen da etwas mehr ab. Die Wetterbedingungen abzuchecken auf eine längere Strecke sind etwas intensiver, vor allem die Druckdifferenz zwischen Alpennord- und Alpensüdseite ist dabei wichtig. Bei Föhn gibt es keine Alpenüberquerung nach Locarno. Sogar Flugpläne sind eingereicht. Es steht dem Unterfangen nichts im Weg.

Worte zum ganzen Flug über all diese Bergspitzen, dafür gibt es keine. Das muss man erlebt haben. Bessere Bedingungen hätten wir wohl nicht antreffen können. Zum Training aktivierten wir den Flugplan von Kägiswil nach Locarno durch den Fluglotsen von Alpnach. Während des Fluges haben wir Pässeüberquerungen mit kritischer Höhe trainiert und was es bedeutet vor der Überquerung auch eine Umkehrkurve zu erfliegen. Vor Locarno reger Funkverkehr. Ich bin voll gefordert. Nach der Landung muss eine kleine Flüssigkeitszunahme drin liegen.

Der Start von Locarno verlief gut. Steigen, steigen, steigen, damit wir beim Gotthard übersetzen können. Als Training nimm ich noch Kontakt mit Zürich Information auf. Ich erhalte klare Anweisungen. Stressfrei und mit genug Höhe geht es über den Gotthardpass. Programmänderung, statt das Reusstal hinunter, nehmen wir direkten Kurs auf die Titlis Südwand. Zwischen Titlis und Spannort hüpfen wir ins Engelbergertal. Im "Sturzflug" geht es über die Melchseefrutt ins kleine Melchtal auf den Einflugpunkt Sierra und im direkten Anflug auf die Homebase zu.

 

Sehr viel gelernt und aber auch sehr viele Eindrücke haben diese Flüge hinterlassen. Der Instruktor ist zufrieden mit meiner erbrachten Leistung. Doch der Lerneffekt war nach der Landung noch nicht fertig. Am Abend ein Telefon, die Verkehrsleitung aus Zürich meldet, dass da ein Flugplan noch offen sei. Doch ich bin mir ganz sicher, dass ich nach der Landung in Locarno zum Schliessen des Flugplans dort angerufen hatte. Ich erwähne sogar noch den Namen der Kontaktperson. Schlussendlich braucht es 3 Telefonate für die Klärung. Auf dem Rückflug wurde vom Fluglotsen in Locarno der zweite Flugplan aktiviert. Das hatte ich natürlich nicht erwartet.

Spannort bei Engelberg
Spannort bei Engelberg
Der Instruktor mit Flugschüler
Der Instruktor mit Flugschüler
Kommentare: 0