ich bin dein Pilot

dein Pilot
dein Pilot

Dani, so nennen mich die Freunde.

Ich war schon immer von der Fliegerei fasziniert. Dann mit einem Fallschirm-Erstabsprung packte mich das Fieber der Tuchfliegerei. Am 25. Mai 1991 war es soweit. Ich bestand die Gleitschirmprüfung und darf seither frei fliegen. Zwar ohne Unterbruch, aber vielleicht nicht immer so oft, haben sich über die Jahre ca. 1300 Flüge angesammelt. Bei einer Schneeschuh-Wanderung im Winter 2014 ist es geschehen. Aus einer Idee wurde ein Plan. Und ist ein Plan einmal geschmiedet, verfolge ich das Ziel bis es erreicht ist.

 

Mein erster Tandemflug pilotierte ich am 5. April 2014 an der Brändle im Engelbergertal. Nach einem kurzen Ausbildungsunterbruch und einer Neuausrichtung bestand ich am 13. März 2015 die erste, praktische Prüfung als Doppelsitzerpiloten. Am 24. April 2015 verlies ich erfolgreich den Prüfungssaal des Theorieexamens. Den ganzen Sommer lang trainierte ich intensiv für die Tandem Soloprüfung bis dann am 22. September 2015 der Fleiss mit einer weiteren, bestandenen Teilprüfung belohnt wurdeAm 21. März 2016 habe ich schliesslich die letzte Prüfung erfolgreich bewältigt und darf mich nun vom BAZL geprüfter Tandempilot für jedermann nennen. Im Jahr 2020 schaffte ich es im XContest-Ranking der Tandempiloten unter die zwanzig Besten der Schweiz.
Bei mir fliegst du nicht nur lang, sondern auch weit.

 

Seit dem 20. November 2019 besitze ich auch die RTF Lizenz, um in kontrollierte Lufträume einfliegen zu dürfen. Mit der gegebenen Situation und der bestanden Voice Prüfung ist der nächste, logische Schritt nachvollziehbar. Anfangs Dezember 2019 trat ich dem bereits laufenden Theoriekurs bei. Ich stecke in Mitten der Privat Piloten Ausbildung für den Motorflug. Erfahre mehr darüber im Blog.

 

Wenn ich nicht gerade den Gästen die Gegend aus der Luft zeige, bin ich ein Genusspilot. Ich mag es gemütlich irgendwo Kulinarisches zu geniessen um danach abzugleiten. Etwas Abwechslung bringen zwischendurch auch "Hike and Fly" Ausflüge. Herrschen optimale, metrologische Bedingungen, versuche ich auch auf Strecke zu gehen. Doch der Spass am Fliegen muss immer im Vordergrund stehen. Als zweifacher Familienvater hat bei mir die Sicherheit allerhöchste Priorität. Stimmt es nicht mehr für mich, bleibe ich auf dem Boden.

 

Ich fliege Gleitschirm aus Leidenschaft, Profit ist Nebensache. Wenn mir das Wetter keinen Streich spielt, bin ich fast täglich in der Luft. Zum Glück darf ich direkt im Fluggebiet arbeiten und wohnen. Gleitschirm fliegen ist für mich wie Atmen. Geht mir die Luft aus, erlischt die Flamme der Faszination.

Wenn die Sonne strahlt, der PAX ein Strahlen im Gesicht trägt, warum soll es mir dann anders ergehen? 😊
Wenn die Sonne strahlt, der PAX ein Strahlen im Gesicht trägt, warum soll es mir dann anders ergehen? 😊