· 

Language Proficiency Certificate

Oh, bei diesen Wörter wurde es mir übel ums Herz. Und doch, wenn ich wirklich Flugzeuge fliegen will, muss ich da durch. Ohne dieses Assessment darf ich keinen Kontrollturm anfunken und ohne deren Freigabe gibt es keinen Durchflug bei kontrollierten Lufträumen. Meine Home Base Kägiswil liegt mutten im kontrollierten Luftraum (CTR) vom Militärflugplatz Alpnach. Und auch sonst rundum Meiringen, Buochs, Emmen. Das wird nicht einfach.

Ungünstige Termin beim Bundesamt für die zivile Luftfahrt (BAZL) bewegen mich zum Umdenken. Da gibt es noch ein Angebot für Onlinetest. Registrieren, bezahlen und dann kann es schon losgehen. Tablet mit Headset getestet, Handy ausgeschaltet, mich am Sonntag in der Wohnung eingeschlossen. Doch auf der Webseite des Anbieters funktioniert mein Headset nicht. Erste allgemeine Verunsicherung kommt auf. Im erster Teil  muss ich einige Fragen beantworten. Im günstigsten Fall soll ich sicher nicht nur ein Satz bilden. Danach mehrere Bilder beschreiben. Und dann kam der Horror. Funkbetrieb auf einem Flug ohne Flughafenkarte, mit einer Verkehrsleitung, die gerne viel spricht und dann war da der Push To Talk Knopf oder eben nicht. Man hätte den Aufnahmeknopf drücken sollen, danach erfolgte die Meldung vom Tower. Hat man es nicht verstanden, wäre da noch der Say Again Knopf gewesen. Als es dann zum Read Back kam, drückte ich den PTT Knopf. NEIN, falsch, das war der Aufnahme Knopf. Statt aufzunehmen, stopte ich diese. Es fand keine Aufnahne statt und sogleich starte die nächste Sprachsequenz. Mir fehlte der Correction Knopf.

Ich war richtig verärgert. Das ging ja total in die Hose.

Heute war dann noch der letzte Teil, ein Interview. Dazu gab es Briefingdokumente mit Metar vom Start- und Zielflugplatz, NOTAM Meldungen und einen Ausschnitt aus dem Handbuch des Fliegers. Dafür bereitete ich mich richtig gut vor. Es gab schlussendlich zwei Fragem dazu. Der Rest war ein angenehmes Gespräch. Er bezog sich auf Antworten von mir vom Vortag. Wir sprachen über das Fliegen in den Bergen und übers Gleitschirmfliegen. Am Schluss meinte er, so jetzt müsse er noch das Ergebnis ausarbeiten und mir noch das Zertifikat ausstellen. Ich fragte noch, ob ich denn eine Chance für ein Zertifkat hätte. Da meinte er ja sicher. Bis heute Abend hätte ich es in der Mailbox. 

Und tatsächlich. Eine Halbe Stunde später war da eine E-Mail im Briefkasten. Über den Ausgang des Assessment bin ich so etwas von erstaunt. Von 6 Punkten waren 4 auf dem Level 5 und nur 2 auf dem Level 4.


Da bin ich richtig stolz auf mich. Ich hatte meine Sprachkenntnisse völig falsch eingeschätzt. So ein Sprachtest hat doch auch seine positive Seite.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0