· 

Schul-Gspähnli treffen

Heute war der Plan über das Berner Oberland und das Mittelland nach Schupfart im Fricktal zu fliegen, dort war ich verabredet für ein Mittagessen mit zwei alten Gspähnli aus der Schulzeit im Fröschmattschulhaus in Pratteln.

Claudia und Andi vom Fröschi
Claudia und Andi vom Fröschi

Doch es kam dann alles anders. Erst nach der Reservierung bemerkte ich bei den Flugvorbereitungen, dass man in Schupfart frühstens nach 14:00 wieder starten darf. Das wird eng für die nachfolgende Reservierung meines Fliegers. Irgendwann fragte mich noch ein Fluglehrer an, ob ich mein Flugabenteuer nicht eine Stunde später ansetzen könne, damit er noch mit seinem Flugschüler Runden drehen kann.

Und am Morgen vor dem Start dann die totale Ernüchterung. Das Wetter ist schlechter als gemeldet. Ein Flug über den Brünig wird viel zu gefährlich.

Kurs halten nach Olten
Kurs halten nach Olten

Eine Stunde später als ursprünglich geplant ging es in die Luft. Im direkten Geradeausflug flog ich in Reisegeschwindigkeit von 120 Knoten nach Schupfart. Eine Punktlandung. Genau um 12:15, wie angekündigt, setze ich sanft auf der Graspiste auf. Es reich gerade noch um vor der Mittagspause im C-Büro die Gebühren abzurechnen.

Dann bleibt mir wenigstens genügend Zeit für ein feines Mittagessen zusammen mit Claudia, Roger und Andi (heute dort als Schlepperpilot im Einsatz). Doch ich stehe während der ganzen Mittagspause etwas unter Strom. Ich will Punkt 14:00 abheben, so dass ich auch ja pünktlich mit dem Flieger in Kägiswil zurück bin. 5 Minuten vorher rattern 3 Motoren und warten, ich als Nummer eins. Auf den Glockenschlag genau drücke ich den Gashebel nach vorne, beschleunige und hebe ab.

Startvorbereitungen
Startvorbereitungen

Auf 3500 Fuss düse ich über das Mittelland hinweg, kreuze die CTR Emmen, melde mich in Kriens bei Alpnach Trafic und über dem Meldepunkt November beginne ich mit dem Sinkflug nach Kägiswil. Mit leichtem Rückenwind fällt die Landestrecke etwas länger aus. Doch die Piste ist genügend lang. Kaum das Flugzeug parkiert kommt nachfolgende Pilot auch schon gleich zum Parking und übernimmt.


Das war ein cooles Treffen. Das hat jedenfalls Nachholbedarf. Ich hoffe, dass ich mit Andi die eine oder andere Fliegerfreude noch teilen darf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0